Wir nähen! Das interkulturelle Näherinnen-Kollektiv Freiburg

.
wir-naehen.com — die neue Webseite der Gruppe „Wir nähen! Das interkulturelle Näherinnen-Kollektiv Freiburg“ — wurde heute veröffentlicht.

Wer sind wir? — Wir sind Freiburgerinnen aus unterschiedlichen Herkunftsländern: Dominikanische Republik, Libanon, Guatemala, Tunesien, Polen, Albanien, Kongo, Türkei, Kachastan, Ghana, Deutschland.

Uns verbindet die Leidenschaft fürs Nähen — Wir experimentieren mit Mustern und Farben aus gespendeten, neuen und traditionellen Stoffen. Aus Stofflagen, Ballen und Resten formen und kreieren wir wunderschöne Modelle und Schnitte. Die Modelle werden hauptsächlich von Hatice Eksin entworfen. Aber auch sehr viele kreative Ideen von allen werden in den Kollektionen umgesetzt.

Wir freuen uns auf BesucherInnen!

Advertisements

Informationsveranstaltung am Dienstag, 29. Januar 2013 9-12 Uhr in der Kreuzgemeinde, Fehrenbachallee 50

Im Rahmen der Teestube und des Interkulturellen Schneiderinnen-Kollektivs möchte ich Sie/Euch herzlich einladen.

Herr Kaiser vom Gründungszentrum Goethe II der Diakonie wird einen Vortrag zum Thema (geringfügige) Selbständigkeit halten und Fragen beantworten z.B.

– Was ist eine sinnvolle Ergänzung zum Familieneinkommen?
– Wie viel „darf“ ich als selbständige Bezieherin von Hartz-IV-Leistungen einnehmen?
– Was sind „EKS“ und andere Formulare bei Selbständigkeit im Hartz-IV-Bezug?
– Was ist mit Steuern und Versicherungen?
– Welches notwendige betriebswirtschaftliche Wissen brauche ich?

und viele mehr.
Die Veranstaltung ist für alle interessierte Frauen offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ich freue mich auf Ihr/Euer kommen.

Melanie Beulich
Interkulturelle Teestube Stühlinger
Tel.: 0761/36891167
beulich@diakonie-freiburg.de

Internationale kreative Freiburgerinnen verkaufen selbstgefertigte Produkte

Informationen zum geplanten Schneiderinnen-Kollektiv vom Diakonieverein Freiburg e.V./Interkultureller Teestube in der Kreuzgemeinde Freiburg

Im Rahmen des ESF Xenos-Projektes „FrauenStärken im Quartier“ wurde von Juni 2009 bis Juni 2012 in der Kreuzgemeinde im Freiburger Stadtteil Stühlinger ein interkultureller Treffpunkt angeboten. Der Treff diente Frauen als Anlaufstelle für Probleme und Fragestellungen aller Art, darüber hinaus sollten dort mithilfe verschiedener professioneller Kursangebote die individuellen Kompetenzen der Frauen gestärkt werden.
Dabei stellte sich unter den Teilnehmerinnen eine große Bereitschaft zum Schneidern heraus. Einige Frauen waren noch in ihren Herkunftsländern in diesem Beruf ausgebildet worden, andere verfügten zumindest über vielfältige Erfahrungen. Daher wurden im letzten Projekt-Halbjahr vorrangig diesbezügliche Kurse angeboten.

Zum Abschluss veranstalteten die Frauen schließlich im Stadttheater Freiburg eine Modeschau, bei der sie ihre selbst entworfenen und selbst hergestellten Kleider und Accessoires einem breiten Publikum vorstellten. Die Resonanz war enorm.

Teilgenommen an dem Projekt haben insgesamt 13 Frauen von Ende 30 bis Anfang 50, die aus sehr unterschiedlichen Herkunftsländern stammen (u.a. Türkei, Kasachstan, Indonesien, Kongo, Deutschland, Guatemala).

Im vergangenen Juni lief das Projekt wie oben bemerkt aus.

Allerdings konnten über das Diakonische Werk Baden sowie die Wilhelm-Oberle-Stiftung für die Zeit von September bis Dezember 2012 weitere Gelder für die handwerkliche und sozialpädagogische Begleitung der Frauen akquiriert werden.

Dieses Folgeprojekt verfolgt zwei Zielsetzungen:

1. entwerfen und kreieren die Frauen unter professioneller Anleitung und in Absprache Textilien und verkaufen sie schließlich auf ausgesuchten Freiburger Weihnachts- und Adventsmärkten.

Aktuelle Verkaufstermine sind:

1. Dezember 2012 von 10 bis 19 Uhr auf dem 8. Herdermer Weihnachtsmarkt

7. Dezember 2012 von 16 bis 20 Uhr auf dem 9. Adventsmarkt im Feierling Biergarten

8. Dezember 2012 von 12 bis 19 Uhr auf dem 9. Adventsmarkt im Feierling Biergarten

22. Dezember 2012 von 10 bis 20.30 Uhr auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt in der Schiffstraße

23. Dezember 2012 von 11.30 bis 19.30 Uhr auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt in der Schiffstraße

In der Tat sind die derzeit 17 Frauen – vier weitere haben sich dem Projekt in der Zwischenzeit angeschlossen – äußerst motiviert, möglichst viele hochwertige Produkte herzustellen, seien es Röcke, Gürtel, Schals, Mützen oder auch Taschen und Schlüsselanhänger, und sie anschließend auch zu verkaufen. Momentan treffen sie sich gemeinschaftlich dreimal die Woche und arbeiten sogar noch daheim weiter.

Dieses Projekt ermöglicht den Frauen:
 zu erfahren, wie sich in einer Arbeitsgruppe und unter Termindruck arbeiten lässt
 mit eigener, kreativer, nicht entfremdeter Arbeit Geld zu verdienen
 zu klären, wie hoch die Motivation für eine etwaige Selbstständigkeit ist und ob sich diese familiär vereinbaren ließe.

2. soll geklärt werden, wie realistisch die Gründung eines Schneiderinnen-Kollektivs ist – eine aus der äußerst positiven Gruppendynamik heraus entstandene Idee – und sollen, wenn möglich, die dafür nötigen Voraussetzungen geschaffen werden.

Ein solches Kollektiv böte den Frauen unzählige Vorteile. v.a.:
– soziale Anbindung / Integration
– finanzielle Unabhängigkeit
– Stärkung des Selbstbewusstseins / Emanzipation
– positive Rückwirkungen in Familien und Gesellschaft
– individuelles, aber kollektiv verankertes Arbeiten unter Nutzung gemeinschaftlicher Ressourcen (Räumlichkeiten, Infrastruktur, Öffentlichkeitsarbeit, Know-How etc.)

Das Schneiderinnen-Kollektiv soll bewusst auch deutsche Frauen ansprechen. Durch die interkulturelle Zusammensetzung der Gruppe werden schon jetzt Vorurteile abgebaut und Synergie-Effekte sichtbar. Die originär nicht aus Freiburg stammenden Frauen fühlen sich schon durch das Projekt sehr viel besser in die Stadt integriert. Darüber hinaus sehen sie in dem Kollektiv eine realistische Möglichkeit, dauerhaft ins Erwerbsleben einzutreten. Allzu oft waren / sind sie aufgrund nicht anerkannter Berufsabschlüsse und unzureichender Sprachkenntnisse nicht oder nur in Hilfsjobs vermittelbar.
Der Kollektiv-Gedanke birgt in jedem Falle die Möglichkeit, durch gegenseitige Unterstützung und gemeinsame Ressourcennutzung die Frauen beruflich wie gesellschaftlich besser in Deutschland zu integrieren.

Selbstverständlich müssten sie bei der Gründung des Schneiderinnen-Kollektivs individuell wie kollektiv begleitet werden.

Zur Gründung des Schneiderinnen-Kollektives benötigen wir einen bezahlbaren Raum in Freiburg, weitere Maschinen und Materialien oder finanzielle Unterstützung z.B. zur Erstellung einer eigenen Homepage, zur Finanzierung eines Fotografie-Kurses für Kleidung und Accessoires oder Betriebswirtschafts-Kurses

Kontakt
Diakonievereins beim Diakonischen Werk Freiburg i.Br. e.V.
Dreisamstraße 3-5
79098 Freiburg
Ansprechpartnerin
Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin (FH) Melanie Beulich
0761/368 91 167 teestube@diakonie-freiburg.de
Handwerkliche Leitung:
Hatice Eksin
Schneiderin und Modedesignerin

Näh-Werkstatt im Stühlinger

Unser Info-Treffen am 20.09.2012 war sehr sehr nett und  lebhaft.

17 Frauen sind interssiert an unserem neuen kreativen Projekt 🙂

Wir treffen uns zum Nähen nunmehr Montags von 14-17 Uhr und Dienstags von 9-12 Uhr in der Kreuzgemeinde im Stühlinger. Weitere Infos zum Inhalt des Projekts folgen in Kürze.

Neues Nähprojekt im Stühlinger – Erstes Treffen Donnerstag 20. September 2012 16.00 Uhr in der Kreuzgemeinde Stühlinger

Für unser Nähprojekt im Stühlinger mit abschließender Modenschau im Stadttheater haben wir sehr sehr viel Lob erhalten. Das hat uns sehr gefreut und motiviert weiter zu machen.

Vor diesem Hintergrund hat das Diakonische Werk weitere Projektgelder beantragt und bewilligt bekommen.

Für alle die Interesse haben, bei dem neuen Nähprojekt mitzumachen, gibt es ein erstes Treffen am

Donnerstag, 20. September 2012

um 16.00 Uhr

in der Kreuzgemeinde Stühlinger, Fehrenbachallee 50, Freiburg,

im großen Saal.

Kinder können zu dem Treffen gerne mitgenommen werden.

Die Nähtermine werden vormittags und nachmittags stattfinden.

Das Angebot ist für Frauen, die bereits (etwas) Kenntnisse im Nähen haben und eventuell auch Lust haben mit dem Nähen Geld zu verdienen.

Das Projekt wird von Melanie Beulich und Hatice Eksin geleitet.

Bitte leitet die Informationen an interssierte Freundinnen und Bekannte weiter.

Falls jemand zum Termin nicht kommen kann, aber mitmachen möchte, ruft mich bitte an (Tel. 36891167) oder schickt mir eine Email.

Ich freue mich sehr auf das neue Projekt und bin schon sehr gespannt auf die Zeit und die Ergebnisse.

Herzliche Grüße

Melanie Beulich
Diakonisches Werk
Interkulturelle Teestube
Kreuzgemeinde Freiburg-Stühlinger

Qualifikation im Nähen mit Perspektive einer geringfügigen Selbständigkeit

Fortlaufender Nähqualifizierungskurs mit Hatice Eksin im Stühlinger

Immer Dienstags von 9 bis 12 Uhr in der Kreuzgemeinde im Stühlinger:

Bis dato haben wir Kissen, Stulpen, Rundschals und Schürzen genäht. Aktuell versuchen wir uns an kreativen Badetaschen.

Der Sommer kann kommen… 🙂

Das nächste Nähprojekt wird ein schicker Rock sein.

An dieser Stelle möchte wir uns auch noch ganz herzlich bei allen bedanken, die uns kostenlos mit Nähmaschinen, Stoffen, Knöpfen, Garnen und und und unterstützt haben.

Eine erste Auswahl von Bildern (weitere folgen in Kürze):

Diese Diashow benötigt JavaScript.